RPG Status:

WETTER:Verregnetes, kaltes Frühlingswetter JAHRESZEIT: Frühlingsanfang 1891 SITUATION: Lasst uns wieder aktiv werden!
Gesucht:

Neue Mitglieder :D und die alten Mitglieder auch :)
Infos:

Heute hat es endlich begonnen. Das neue Haupt RPG. Ich hoffe, dass wir viel Spaß damit haben werden =)
#1

Hektor

in Abgabe 22.09.2012 20:58
von Hektor • 247 Beiträge

ALLGEMEINES

Vorname: Hektor
Spitzname: Heky
Nachname: Eitur
Bedeutung des Namens: Der sich opfernde
Geschlecht: männlich
Alter: 16
Tier: Schlange

AUSSEHEN MENSCH

Statur: klein und eher schmächtig Insgesamt zierlich
Größe: 1,35 m
Haare: hellblau-weiß
Augen: Grün... stechend Grün
Haut: bleich
Besonderes: Seine Augen sind von Natur sehr auffällig. Groß und dann noch diese Färbung und das Schlangenähnliche. Zudem ist sein linker Arm taub und nutzlos

Schmuck: keiner
Waffen: keine
Kleidung: helle Stoffkleidung. Über seinen Oberkörper trägt er eine dünne weiße Jacke mit wenig Hellblau, weche inzwischen sehr abgenutzt ist und Löcher hat. Seine Hose ist ebenfalls weiß und aus Stoff und voller Löcher
Bild: ich füge meine Bilder bei =) also siehe unten


AUSSEHEN TIER
Statur: lang, rank, schlank
Größe: Länge ein halber Meter
Fell/Schuppen/Federn: hellblaue Schuppen am Rücken und gelber Bauch
Augen: dunkel (schwarz)
Besonderes: nichts
Bild: auch hier siehe unten


VERHALTEN

Charackter:
Wenn ich mich vorstellen dürfte: Ich bin Hektor und will euch jetzt meinen Charakter näher bringen... zumindest etwas. Weil ich finde über mich kann man nciht so viel sagen, da ich sehr verschwiegen und verschlossen bin normalerweise. Manchmal werde ich für stumm gehalten und wenn ich rede, nuschel ich gerne etwas. Nicht gerne, aber leider häufig. Ich muss nciht sprechen und hören, um Menschen einschätzen zu können, ich muss auch nciht zwingend sehen, aber ich muss fühlen und riechen. Ich mache mir mein Bild vom Schweigenden und nicht vom Sprechenden. Aber gut... was ich zu mir sagen kann. Ich zeige meineZuneigung nciht, ich zeige meine Gefühle nciht und auch meine Sympathie anderen gegenüber nicht, aber ich gehe für die Menschen, die mir wichtig sind durchs Feuer, damit sie unversehrt leben könen und ein besseres finden ,als ich mit meinem tauben Arm und meinen auffälligen Augen.
Charackterzitat: Mein Leben ist Scheiße, aber eures soll volelr Glück und Freude sein

Stärken Mensch:
+ Andere einscätzen
+ Schweigen
+ sich opfern

Schwächen Mensch:
- Sachen anheben
- Sprechen
- verschlossen

Stärken Tier
+ riechen
+ Schlupflöcher finden
+ ausweichen

Schwächen Tier:
- auffällige Färbung
- Springen, schwimmen, etc
- hören

Mag:
+ Wärme
+ Schatten
+ Regen

Mag nicht:
+ Kälte
+ Feuer
+ Menschenmassen


SONSTIGES

Begleiter: -
*Name: -
*Alter: -
*Aussehen: -

Mutter: Lory
Vater: Atticus
Geschwister: Michel, Luiz, Nathaniel
Kind: -
Frau/Mann?: -

Geschichte:
Oh.. .ja.. .meine geshichte... ich beginne ab meinem Alter von 5 Jahren, weil seit da an, kann ich mich grob noch an alles erinnern:
Ich bin der Jüngste der Familie. Meine Brüder sind alle samt älter als ich... oh... zumindest wären sie es. Aber dazu komme ich noch. Meine Eltern waren angesehene Leute und ich somit auch aus gutem Hause und hätte gute Bildung bekommen und wäre zu jemandem geworden, der den Armen nicht mal in die Augen blicken würde, aber so bin ich nicht geworden.
Es war ein lauer Herbsttag, an dem mein ältester Bruder mit mir Fangen spielte und alles noch so schön wirkte. Die Sonen war kühl, der Wind war angenehm, alles war einfach toll. Doch dann hörte Nathaniel- mein ältester Bruder- einen Schrei und meinte zu mir, dass ich hier wrten solle und nicht weiter gehen solle, deshalb setzte ich mich hin und wartete auf ihn.
Was er sah, wusste ich nicht, doch nach und nach verstrich Zeit udn da mir kalt wurde, hörte ich nciht mehr auf ihn und ging zurück. Zudem war mir langweilig geworden. Ich hörte laute Stimmen aus dem großen Haus kommen und wurde schneller.
HURE!
hörte ich einen Schrei einer fremden Stimme und dann einen Schrei... den Schrei von zuvor?
Ich scheute mich etwas ins Haus zu gehen ,doch machte es und sah nur den Schatten einer Frau mit Messer in der Hand.
M-Mama?
fragte ich vorsichtig und scheu, doch hörte ich nur ein fremdes Lachen. VOrsichtig ging ich näher und sah eine Fremde Frau mit Messer in der Hand.
Welcher ihrer Sähne bist du denn?
grinste sie mich an, woraufhin ich wegrannte. gegen jemanden, genen Nathaniel.
Hektor, was suchst du hier?
Da ist eine fremde Frau... sie... sie hat Mami etwas getan
schluchzte ich ängstlich und mein Bruder nahm mich in den Arm.
Er erklärte mir ietwas, dem ich nur wenig folgte, weil ich dann die Schritte er Frau hörte.
NAthaniel, lass ihn los... du kansnt ihm ein besseres Leben schenken
Er ist mein Bruder
meinte er ur ernst und hielt den Jungen weiter fest.
Hm... naiver Knabe, obwohl du schon so alt bist
Woher kannte sie meinen Bruder? Wohl von einem der Bälle. Nathaniel war alt genug, um unsere Eltern zu begleiten. Wir anderen waren noch zu jung.
Wo sind papi und unsere Brüder?
fragte ich meinen großen Bruder, welcher mich schweigend fester drückte.
Die Frau lachte nur und ging an uns vorbei, wobei sie etwas fallen ließ. Ein Streichholz?
Mein Bruder beugte sich rasch über mich und drückte mich unsanft unter sich, daraufhin hörte ich einen Knall und alles flimemrte und es wurde heißer. Ein Knistern.. ja... das Haus brannte.
Nathaniel?
fragte ich und jener keuchte.
Renn weg, Heky, du sollst nciht sterben
keuchte er mit Tränen in den Augen. Ich verstand nciht.
Wieso? Nicht ohne dich, Papi, Mami und Michel und Luiz
fragte ich verwirrt und verzweifelt.
Es ist zu spät
meinte Nathaniel und langsam wurde sein Griff schlaffer.
Nein!
rief ich, doch er antwortete mir nur noch.
Egal wie scheiße mein Leben ist, ich will, dass du glücklich werden kannst... also geh!
danach schwieg er und blickte mich starr an.
Mami! MamI! Nathaniel verhält sich merkwürdig!
rief ich verzweifelt und rannte, trotz der Flammen durch das Haus. Wo ich den Schatten gesehen hatte, dort lag meinee Mutter volelr Blut. Ich verstand so viel, dass sie tot war und rannte weiter. In das Obergeschoss, wo das Abreitszimmer meines Vaters war und der Studienraum, wo meine Brüder wohl lernen müssten. Ich bekam zu keinem der Zimmern ir Türen auf, doch langsam begann das Haus in sich zusammenzustürzen und ich war imemr noch darin.
Die Balken stürzten Nieder und ich versuchte nun wirklich da raus zu kommen. Ich rannte udnr annte, bis mir die Balden den Weg abschnitte, bevor ich die Treppe erreichen onnte. SOmit war mei nletzter Weg. Ein Fenster. Mit meinem Schuh schlug ich eines ein und blickte nach unten. Tränen rannen über meine Wangen und ich zitterte. Ich hatte Angst, große Angst. Es war so tief udn hinter mir qualmte alles und alle waren nicht mehr für mich da. Am Ende, als ich das euer an meiner Kleidung spürte, sprang ich hinab und landete so ungeschickt auf mienem linken Arm, dass ich ihn bis heute nicht mehr bewegen konnte und rannte weg. Nathaniel hatte sich für mich geopfert und so, wie er es zuvor shcon war, war er es nun nur noch mehr, er war mei nVorbild und deshalb wollte ich auch, dass ich anderen helfen konnte... irgendwie...
Ich rannte weg von dort, hatte keine nStand mehr, keine verwanten mehr udn war allein und schlug mich so durchs Leben... Ohne Familie

Angefügte Bilder:
51b584275a_27754945_o2.jpg
80621,xcitefun-563653-4-blue-green-tree-snake.jpg

Lorei

Kei Jonathan (Spynne)
nach oben springen

#2

RE: Hektor

in Abgabe 22.09.2012 21:34
von Joel • 552 Beiträge

tolle bewerbung, dein Chara ist klasse. Von mir aus bist du angenommen warte aber noch bis du auch von inola angenommen bist okay.


nach oben springen

#3

RE: Hektor

in Abgabe 22.09.2012 22:34
von Inola • | 179 Beiträge

Hüff, traurig ...
Aber klasse Bewerbung! :)
ANGENOMMEN!


Ich liebe, liebe, liebe, liebe, liebe das Video/Lied! <3 :D
http://www.youtube.com/watch?v=sj84YRn3vcc

Wenn die Menschen vor dem sprechen nachdenken würden, währe die Welt ein Hort der Stille! *höhö*

nach oben springen

#4

RE: Hektor

in Abgabe 23.09.2012 11:17
von Hektor • 247 Beiträge

Danke euch...=)


Lorei

Kei Jonathan (Spynne)
nach oben springen

#5

RE: Hektor

in Abgabe 23.09.2012 12:39
von Inola • | 179 Beiträge

Kein Problem ;D


Ich liebe, liebe, liebe, liebe, liebe das Video/Lied! <3 :D
http://www.youtube.com/watch?v=sj84YRn3vcc

Wenn die Menschen vor dem sprechen nachdenken würden, währe die Welt ein Hort der Stille! *höhö*

nach oben springen

#6

RE: Hektor

in Abgabe 23.09.2012 13:08
von Joel • 552 Beiträge

immer wieder gerne


nach oben springen


Shoutbox

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: RobertGof
Forum Statistiken
Das Forum hat 273 Themen und 6394 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 19 Benutzer (13.09.2011 18:18).